Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Horror-Unfall in Hamburg

DSDS-Star Ines Redjeb aus Koma erwacht

Hamburg, 30.09.2013

Kim Gloss und Ines Redjeb beim DSDS-Finale.

Die ehemaligen DSDS-Kandidatinnen Ines Redjeb und Kim Gloss hatten am Freitag (27.09.) einen schweren Autounfall in Hamburg.

Am Wochenende erlitt die ehemalige DSDS-Kandidatin Ines Redjeb (26) bei einem Autounfall schwere Kopfverletzungen und Quetschungen. Sie schwebte daraufhin auch in Lebensgefahr. Laut "Bild"-Bericht musste die 26-Jährige wegen der Schwere der Kopfverletzungen ins künstliche Koma versetzt werden. Anschließend wurde sie laut Medienberichten sofort operiert. Erst am Sonntag (29.09.) soll die Sängerin aus dem Koma erwacht sein.

Schwerer Schock und Schnittverletzungen

Auch Kim Gloss, die ebenfalls Kandidatin bei der Talent-Show "Deutschland sucht den Superstar" war, saß mit im Unfallauto. Kim kam mit einem schweren Schock und einigen Schnittwunden im Vergleich zu Ines Redjeb glimpflich davon. Sie konnte nach der ambulanten Behandlung das Krankenhaus verlassen.

Zusammenprall mit Bus

Die Polizei schreibt in ihrem Bericht, dass der BMW X 5 von Kim Gloss vermutlich durch eine kurze Unaufmerksamkeit der Fahrerin in den Gegenverkehr kam und dort mit einem entgegenkommenden Reisebus kollidierte. Bei dem Zusammenstoß wurde der Busfahrer (42) leicht verletzt. Grund für die schwere Kopfverletzung von Ines Redjeb war offenbar ein Gepäckstück, dass durch den Aufprall nach vorne geschleudert wurde und die 26-Jährige am Kopf traf.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung

Weil sich die Polizei nicht erklären kann, wie der Unfall passieren konnte, wird gegen die Fahrerin Kim Gloss nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Neben den Verletzungen der Insassen entstand auch ein hoher Sachschaden an beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen.

(kru)

comments powered by Disqus