Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gespräch mit Viezekanzler

Til Schweiger zeigt Engagement für Asylsuchende

Berlin, 02.08.2015
Til Schweiger

Schon länger bittet Til Schweiger auf seiner Facebook-Seite um Hilfe für Flüchtlinge. Jetzt möchte er nach einem Gespräch mit Gabriel selbst aktiv werden.

Til Schweiger (51) will nach seinem Telefonat mit Vizekanzler Sigmar Gabriel sein Engagement für Asylsuchende verstärken und zum Beispiel Flüchtlingsheime besuchen. "Ich habe sehr geschätzt, dass er sich gemeldet hat", sagte der Schauspieler dem "Stern". Gabriel habe sich eine halbe Stunde seinen Frust angehört. "Und dann lud er mich ein, mit ihm zusammen Flüchtlingsheime zu besuchen." Nach dem 15. September werde er den Kino-"Tatort" abgedreht und dafür Zeit haben, sagte Schweiger.

Bitte um Mithilfe bei Facebook

Bei Facebook hatte Schweiger zu einer Spendenaktion aufgerufen und sich nach einem Bericht über Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte auch an SPD-Chef Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewandt. Gabriel habe sich gemeldet, er habe zurückgerufen. "Er baute gerade im Urlaub an der Ostsee eine Sandburg für seine Tochter", sagte Schweiger, der nach eigenen Angaben früher SPD-Mitglied war. "Ich meinte, das ist wichtiger, aber er sagte, nee, jetzt sprechen wir."

Von den Deutschen wünscht sich der Schauspieler mehr Empathie. Flüchtlinge hätten das Schlimmste erlebt. "Und draußen tobt der Mob, der will sie anzünden", warnte Schweiger, der nach seinem Aufruf für Flüchtlinge viele fremdenfeindliche Kommentare bekam. 

Fällt Euch was auf....?

Posted by Til Schweiger on Thursday, July 30, 2015

Flüchtlingsheim in Niedersachsen

Auch in der "Bild am Sonntag" berichtet der Schauspieler über seine Pläne für die Flüchtlinge. Er möchte nicht nur Flüchtlingsheime besuchen, sondern auch eines bauen. Freunde von ihm hätten vor einem eine alte Kaserne gekauft, die nun zu einer Flüchtlingsunterkunft mit Freizeitangeboten für Kinder umgebaut werden. In dem von Schweiger geplanten "Vorzeigeheim" sollen die Flüchtlinge selbst aktiv werden und sich nicht langweilen. 

(dpa/asc)

comments powered by Disqus