Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

21 Monate Bewährung

DSDS-Gewinner Severino verurteilt

Frankfurt/Main, 02.06.2015
DSDS Gewinner Severino

Beim Finale der 12. DSDS-Staffel hatte Severino Seeger noch gut lachen - das dürfte ihm nach seiner Verurteilung vergangen sein.

Deutschlands neuer Superstar Severino Seeger ist jetzt ein verurteilter Betrüger. Am Dienstag (02.06) wurde in Frankfurt das Urteil verkündet.

Da ist DSDS-Gewinner Severino gerade noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Wegen gewerbsmäßigen Betrugs blieb ihm zwar das Gefängnis erspart, ein Jahr und neun Monate Bewährung sah das Gericht in der Mainmetropole allerdings trotzdem als angemessen an.

Milde Bewährungsstrafe

Der 28-Jährige Musiker wurde in Frankfurt zu insgesamt 21 Monaten Bewährung verurteilt. In dem Prozess hatte der Sänger zugegeben, alte Frauen um Geld betrogen zu haben. Er habe "zu spät gemerkt, dass dies der falsche Weg war", sagte der Sänger. Sein Verteidiger kündigte an, Seeger wolle den Schaden wieder gutmachen. Die Richter des Frankfurter Landgerichts legten Seeger die Wiedergutmachung des Gesamtschadens von 101.000 Euro auf. Da Seeger als erster aus der Bande freiwillig ausgesagt hat und damit zur Aufklärung des Falls beitragen konnte, fiel das Urteil entsprechend milde aus.

DSDS-Preisgeld als Entschädigung

Um bei seinen Opfern Wiedergutmachung zu leisten, will der 28-Jährige Teile seines Preisgelds aus der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) in Höhe von 500.000 Euro einsetzen. Mitte Mai 2015 hatte er das Finale der Casting-Sendung gewonnen. Seeger hatte in acht Fällen als Mitglied einer Betrügerbande von den betagten Opfern Scheckkarten abgeholt und am Automaten Geld abgehoben. Laut Urteil betrug der von ihm persönlich angerichtete Schaden rund 25 000 Euro. Der 28-Jährige zeigte sich vor Gericht reuig: Ein Cousin habe ihn zum Mitmachen "manipuliert". "Ich hab Ja gesagt, weil ich einfach dumm war". Auch wisse er, dass er nicht nur materiellen Schaden angerichtet habe, sondern auch seelischen, so die "Bild".

(dpa/san)

comments powered by Disqus