Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bis zum nächsten Jahr!

Das war das Oktoberfest 2015

München, 04.10.2015
Bedienung auf dem Münchner Oktoberfest

Weniger Besucher, weniger Bierkonsum: Das Oktoberfest 2015 stellt keine neuen Rekorde auf. Gut gefeiert wurde aber trotzdem. 

Das größte Volksfest der Welt ist geschrumpft, allerdings nur ein wenig. Zum 182. Oktoberfest kamen nach Schätzung der Veranstalter bis zum Sonntag nur 5,9 Millionen Menschen - nach 6,3 Millionen im Jahr zuvor. Eine Ursache sei das teilweise kühle und regnerische Wetter gewesen. Möglicherweise hätten auch die aktuellen Grenzkontrollen und der eingeschränkte Zugverkehr Touristen aus den Nachbarländern von einer Reise nach München abgehalten.

"400 000 Besucher weniger - das ist immer noch eine Wiesn auf hohem und höchstem Niveau", sagte Oktoberfest-Chef und Bürgermeister Josef Schmid (CSU) zur aktuellen Bilanz. Gesunken ist auch der Bierkonsum: Waren es 2014 noch 7,7 Millionen Liter Festbier, tranken die Besucher in diesem Jahr lediglich 7,3 Millionen Liter, sagte Schmid und berief sich dabei auf die Angaben der Festwirte. Zugleich sei mehr gegessen worden: So verspeisten die Besucher in diesem Jahr 114 Ochsen (statt 112 im Jahr 2014) und 50 Kälber (statt 48 im Jahr 2014). Beliebt sei auch das Biereis gewesen. Zu den Klassikern der Küche zählte wieder das Hendl. 


Obwohl es kein Rekord-Oktoberfest war, haben es die Besucher ordentlich krachen lassen. Auch zahlreiche Stars ließen sich auf der Wiesn blicken. 

comments powered by Disqus