Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Amy Winehouse

Angst um Brustimplantate

Aus Angst um ihre Brüste versetzte die Sängerin nach einem Sturz ein ganzes Krankenhaus in Aufruhr.

Amy Winehouse war mal wieder zu Gast in ihrer zweiten Heimat - dem Krankenhaus. Diesmal sollen ihre Brustimplantate schuld sein. So soll die britische Skandalsängerin in angetrunkenem Zustand zuhause gestolpert sein und sich unter anderem Schrammen an ihren Brüsten zugezogen haben. Das versetzte Winehouse in solche Panik, dass sie das Krankenhaus aufsuchte und dort die Ärzte in Aufruhr versetzte. Ein Zeuge zu dem britischen Boulevardblatt „The Sun“: „Amy rannte durch die Gänge – ohne Oberteil (…) und stank nach Schnaps. Sie hatte Angst es könne etwas beschädigt sein und die Ärzte hatten Angst, sie sei verwirrt.“ Am Ende ist Amy Winehouse mit einer Rippenprellung davongekommen und blieb die Nacht noch im Krankenhaus – weil sie es dort angeblich so schön fand.