Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

DSDS

Mehrzad ist Superstar!

dsds finale, mehrzad, menowin

Im Mann gegen Mann-Duell gewann diesmal ein Hamburger.

In der Final-Show setzte sich der Hamburger gegen Konkurrent Menowin durch.

Am Samstagabend war es soweit: Die Castingshow DSDS ging in einem spannenden Finale dem Ende zu. Doch erst um 0.15 Uhr war das Zittern um den Titel endgültig vorbei und Moderator Marco Schreyl verkündete das mit Spannung erwartete Ergebnis: Mehrzad Marashi aus Hamburg-Farmsen ist der neue Superstar! Mit 56,4 Prozent der Stimmen sicherte sich der 29-Jährige den begehrten Titel. Für ihn gibt es nun einen Management- und Plattenvertrag plus 500.000 Euro im Jahr. Der Familienvater weiß auch schon genau, was er mit dem Geld anstellen wird: "An erster Stelle steht für mich ein eigenes Dach über dem Kopf für meine Familie, für meine Freundin Denisse und mein kleines Baby Shahin." Verlierer Menowin Fröhlich (22) dagegen war geschockt und schien wie betäubt - er hatte doch so fest daran geglaubt zu gewinnen. Zudem galt Menowin am Samstag Abend noch als Liebling der Jury, die ihm die Favoritenrolle zusprach. Doch das Publikum war anderer Meinung und wählte Mehrzad mit knapper Mehrheit zum Sieger, der nicht nur die bessere Performance ablieferte, sondern auch die Töne sicherer traf als sein Widersacher.

Aufregung vor dem Finale

Ob letztendlich auch die Gerüchte um Menowin ihn den Sieg kosteten, bleibt Spekulation. Gegen den Ex-Knacki ging vor dem Finale eine anonyme Anzeige wegen Kokainkonsums und -handels bei der Polizei ein. Er habe unter anderem im DSDS-Loft Drogen konsumiert und auch anderen angeboten, heißt es. Bei vielen Fans der Show fiel er mit seinem stetig fragwürdiger werdenden Image in Ungnade. Für weitere Unruhen vor dem Finale sorgten die Folgen des Vulkanausbruchs auf Island. Denn wie viele andere Reisende saß auch DSDS-Jurorin Nina Eichinger am Flughafen fest und schaffte es nicht rechtzeitig von Los Angeles nach Köln. Für sie sprang Fußballer-Gattin Sylvie van der Vaart ein, die auch schon gemeinsam mit Dieter Bohlen in der "Supertalent"-Jury gesessen hatte.