Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ben Tewaag

Harter Knast-Alltag

Ben Tewaag

Beschreibt die Haft als die schlimmste Zeit seines Lebens: Ben Tewaag.

Während seiner Haft musste der Sohn von Uschi Glas unter anderem Toiletten schrubben.

Der 34-jährige Sohn von TV-Star Uschi Glas ist für seine Entgleisungen bekannt: Wegen Beleidigung, Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein, Körperverletzung und Misshandlung seiner Freundin saß er zuletzt 586 Tage im Knast. Tewaag beschreibt seine Haft als die schlimmste Zeit seines Lebens: „Es ist hart. Ich habe 10 der 18 Monate im geschlossenen Vollzug verbracht. Eine Stunde Hofgang, 23 Stunden drinnen, alle 14 Tage eine Stunde Besuch, 30 Telefonminuten pro Monat.“ Im Gefängnis hatte er einen, wie er sagt, „harten Job“ in der Metzgerei zu erledigen. Außerdem musste der Promi-Sohn dort die Klos schrubben. Besuch bekam er während seiner Haft nur von Vater Bernd Tewaag. Der machte Ben klar, was er seinen Eltern mit seinen ewigen Fehltritten antut. Na, da kann man nur hoffen, dass Ben Tewaag aus dieser Zeit gelernt hat. Das ist, wenn man seine bisherige Strafkartei anguckt, aber wohl eher unwahrscheinlich.