Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Harry Popper"

Klage gegen Kondomfirma

Die "Harry Potter"-Filmfirma klagt gegen einen Schweizer Kondomhersteller.

Da hatte mal jemand eine ganz große Idee... Der Schweizer Erotikkonzern "Magic X" hat Kondome mit dem Namen "Harry Popper" auf den Markt gebracht. Was als werbewirksames Wortspiel wohl die Einnahmen ankurbeln sollte, sorgt jetzt für Wirbel. Der Vorwurf der Produktionsfirma Warner Brothers Entertainment lautet, "Magic X" habe dadurch das Image des Zauberlehrlings "Harry Potter" beschädigt. Der Konzern weist diese Vorwürfe von sich.

Die Verpackung spricht jedoch wohl eine relativ deutliche Sprache: Auf jedem Päckchen sind Kondome mit der typischen Harry-Potter-Brille zu sehen. Zudem wird - ja, tatsächlich - ein Zauberstab geschwungen... Nun muss ein Gericht in der Schweiz klären, ob die "Harry Popper"-Gummis aus den Regalen genommen werden müssen.