Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Reamonn

Überraschende Trennung

Reamonn, Stadtpark, 22.08.10

Reamonn live im Stadtpark am 22. August 2010.

Die Rock-Band Reamonn trennt sich! Das gab Frontmann Rea Garvey bekannt.

Eben noch rockte die Band Reamonn den Stadtpark ( Bilder vom Konzert) - jetzt gab der Frontmann Rea Garvey die Trennung der Band bekannt. Schon Ende des Jahres ist Schluss. Aber warum trennt sich die Band so überraschend? "Reamonn ist ein wichtiges Kapitel in meinem Leben, wir haben zusammen eine Menge erlebt, viele Länder bereist. Aber die Luft ist irgendwie raus", erklärte Leadsänger Rea Garvey dem "in"-Magazin. Der gebürtige Ire und vier andere Musiker aus Deutschland hatten als Reamonn ihren ersten Hit im Jahr 2000 mit "Supergirl", waren seitdem immer erfolgreich.

Wie es jetzt erst einmal ohne Musik weiter gehen soll, weiß Garvey noch nicht. "Ich habe vor Reamonn überall und nirgendwo gejobbt, vom Restaurant bis zum Schlachthof", erinnert er sich. Gläser polieren wird der 37-Jährige aber eher nicht mehr. Er verrät: "Meine Mutter hat immer alte Möbel restauriert, das reizt mich auch sehr." Eines weiß er aber genau – Deutschland wird er treu bleiben: "Ich habe immer Heimweh, aber ich funktioniere in Deutschland einfach besser."

Trotz Trennung will Garvey aber schon jetzt eine Reamonn-Reunion nicht ausschließen: "Wir möchten auf unbestimmte Zeit getrennte Wege gehen, nennen wir es eine Schaffenspause", so der Ire. Und wer weiß? Vielleicht trägt die Trennung der Band ja am Ende durchaus strategische Züge - und hilft ganz nebenbei, das neue Album "Eleven" und die noch ausstehenden Termine der aktuellen Tournee zu promoten...

So schön war's mit Reamonn - Bilder vom Konzert sehen sie hier .