Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Reiner Calmund übers Radio

"Geht in die Fußballseele"

Reiner Calmund

Reiner Calmund ist oft im Auto unterwegs und hört dabei gern Radio. Außerdem sympathisiert er mit dem FC St. Pauli...

Reiner Calmund verrät, warum er sich Fußballspiele am liebsten im Radio anhört.

Fußball und Medienschwergewicht Reiner Calmund ist nicht nur absolut „fußballbekloppt“, sondern auch ein echter Fan des Radios. Jetzt darf er am 17. September bei der Verleihung des „Deutschen Radiopreises“ von öffentlich-rechtlichen und privaten Radiosendern die Laudatio für das „Beste Sportformat“ halten. Natürlich haben wir bei Herrn Calmund exklusiv zum Radiopreis gefragt.

Wann und was hören Sie denn im Radio?

„Durch die vielen Abende, an denen ich im Auto zu Terminen unterwegs bin ist Radio natürlich in. Ich käme nie auf die Idee, im Auto fernsehen zu gucken – da flimmert es, da schneit es. Die verschiedensten Radiosender, mit Musik unterwegs, Nachrichten, Infos als Flashmeldung in die Musik rein … Ich bin ja selber auch als Gast selber häufig dabei, aber ich bin genauso gern oder fast noch lieber am Radio und höre zu, wer da alles interviewt wird und eben nette Musik gespielt wird. Ich bin ein absoluter Radio-Fan!“

Jetzt gibt’s auch endlich den Radiopreis, war er Ihrer Meinung nach überfällig?

„Der Preis war längst überfällig. Wenn man feststellt, was alles geehrt wird und wo alles Verleihungen stattfinden, dann muss man eben sagen: Das Radio ist nach wie vor das Nonplusultra und das war längst überfällig. Ich bin auch stolz wie Bolle, dass ich da als Laudator dabei sein kann. Ich habe wie gesagt keine Hunderstel Sekunde überlegt und bin jetzt happy, in Hamburg dabei sein zu dürfen.“

Sie halten die Laudatio für das „Beste Sportformat“. Was macht denn ein gutes Sportformat im Radio aus?

„Ich bin natürlich ein großer Fußballbekloppter und Fußball ist für mich natürlich noch etwas ganz Besonderes. Die vielen Bundesliga-Konferenzschaltungen … Die hatten dann auch die Stimmen! Früher war’s natürlich Kurt Bromme selbst, der große ARD-Fernsehmann. Heribert Faßbender kam aus dieser Ecke – ich will sie jetzt nicht alle aufzählen. Tolle Stimmen. Das bringt was rüber, das geht unter die Haut, das geht in die Fußball-Seele.“