Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Everybody Hurts"

UK erlässt Steuern!

Großbritannien will auf den Haiti-Benefizsong "Everybody Hurts" keine Steuern erheben.

Die Charity-Coverversion des REM-Songs "Everybody Hurts" steht erst seit Montag (08.02.2010) in den Läden, doch in den englischen Trendcharts zeigen schon jetzt alle Zeichen Richtung Spitze. Für den Song des Projekt "Helping Haiti", dessen gesamte Einnahmen den Opfern des Erdbebens zu Gute kommen soll, standen unter anderem Radio Hamburg-Megastars wie Robbie Williams, Leona Lewis und Kylie Minogue zusammen im Studio.
Jetzt will sogar das Vereinigte Königreich diese Spendenaktion unterstützen und erlässt daher die Steuern, die beim Kauf der CD anfallen würden. Auch die Band REM verzichtet für die Erdbebenopfer von Haiti auf die Urheberrechte. "Wir freuen uns, dass der Song helfen kann", so REM-Sänger Michael Stipe.