Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Triumph" verklagt Sony Music

Beyoncé: Videoverbot

Der Clip zu „Video Phone“ von Beyoncé darf nicht in Deutschland gezeigt werden. (12.02.10)

Fotoshow: Beyoncé

Der Wäschehersteller Triumph verklagt das Label Sony Music, weil Beyoncés Dessous im Videoclip zu „Video Phone“ offenbar den Entwürfen eines Triumph-Designers ähneln. Die Kreation von Iskren Lozanov schaffte es unter die letzten 28 Teilnehmer des Wettbewerbs „Triumph Inspiration Award“ und wurde daraufhin in der italienischen „Vogue“ abgebildet, wie "PR Inside" berichtet.

Die Anwälte von Sony Music brachten zwar Beweise hervor, die die Unterschiede der beiden Designs aufzeigen sollten, das Gericht ging aber von einem Gesamteindruck aus und verbot die Ausstrahlung von „Video Phone“ in Deutschland. Also dürfen Fans Beyoncé nun doch nicht in der umstrittenen Dessous-Kreation bewundern.