Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

ABBAWorld

Ausstellung in London

Abba sind auch fast 30 Jahre nach ihrer Trennung nicht mehr wegzudenken. (28.01.10)

Jetzt wurde in London eine Ausstellung mit Ausstellungsstücken, Videos und Fotostrecken der Band eröffnet. Das Ganze ist auf 3000 Quadratmetern zu sehen. Zur Eröffnung von „ABBAWorld“ kamen auch die beiden Bandmitglieder Anni-Frid Lyngstad, genannt Frida und Björn Ulvaeus. Dabei verriet Frida, dass sie immer noch von der anhaltenden weltweiten Popularität der schwedischen Band überwältigt sei – bis heute hätte sie es nicht geschafft, das Erbe von Abba gegen ein normales Leben zu tauschen. Auch Bandkollege Björn ist immer noch überrascht über die vielen Fans, er sagte: „Ich dachte, wir würden in ein paar Jahren in Vergessenheit geraten, nachdem wir uns getrennt hatten!”.

Doch Frida ist der Meinung, es ist besser, eine positive Einstellung zu dem ganzen Trubel um die Band zu haben, es gäbe eh keine Möglichkeit, Abba zu entkommen. Und damit hat sie wohl recht, denn die Ausstellung wird nach London auch nach Australien und New York kommen, danach sind die Ausstellungsstücke ab 2011 im Abba-Museum in Stockholm zu bestaunen