Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Böhse Onkelz"-Sänger

K. Russell ist Amok-Fahrer

Was der 46-Jährige bis zuletzt bestritten hat, ist laut Bild-Bericht gelogen. (11.01.10)

Der Rocker hat nach der amtlichen DNS-Analyse hinter dem Steuer des Unfallwagens gesessen. Er hat damit ein anderes Auto gerammt, wodurch die beiden Insassen sehr schwer verletzt worden sind. Die 19- und 21-jährigen Opfer sind im letzten Augenblick von mutigen Autofahrern aus dem brennenden Wrack gezogen worden. Russell muss sich jetzt dem Gesetz stellen und das heißt wahrscheinlich: Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung - bis zu drei Jahren Haft. Strafverfahren wegen unterlassener Hilfeleistung - bis zu einem Jahr Haft, Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort - bis zu drei Jahren Haft. Flankiert wird das Ganze durch die Tatsachen, dass Russel offenbar betrunken, zugedröhnt und ohne Führerschein gefahren ist.