Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Keine Mimik = Kein Job

Kidman: Botox-Falle!?

Nicole Kidman setzt ihre Karriere für ihren Schönheitswahn auf's Spiel (26.01.10)

Die dreifache Golden Globe Gewinnerin in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“, wird derzeit von den Kritikern für ihre Darstellung im Musicalfilm "Nine" als "viel zu steif" bis hin zu "völlig eingefrorenes Gesicht" verrissen. Insider munkeln, ihr kommt nun der Versuch, dass natürliche Altern mit dem Nervengift Botox aufzuhalten, teuer zu stehen. In Hollywoodkreisen kursiert schon seit längerem das Gerücht, die Schauspielerin und Filmproduzentin ist süchtig danach. Dass sie sich mit dem vermeintlichen „Zaubermittelchen“ ihres Werkszeugs als Darstellerin, der Mimik, beraubt, scheint ihr noch nicht bewusst zu sein. Den Filmproduzenten scheint diese negative Entwicklung nicht entgangen zu sein. Die zogen jetzt nämlich die Reißleine und besetzten die vermeintlich sicher geglaubten Engagements der 42 - Jährigen für „Bel Mai“, „Monte Carlo“ und einem Remake des „Marilyn Monroe“-Klassikers „Wie angelt man sich einen Millionär“ anderweitig. Die Gattin von Musiker Keith Urban streitet den Botox - Konsum bisher vehement ab.

Aktuelle Fotos von Nicole Kidman sehen Sie unter viply.de