Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Soziales Engagement

Bono verhasst

U2-Frontmann Bono wird in Großbritannien für sein soziales Engagement gehasst. (20.01.10)

Fotos: U2

Produzente Brian Eno verriet in einem Fernsehinterview, dass der U2-Frontmann Bono in Großbritannien gehasst werde, weil er sich ständig in internationale humanitäre Angelegenheiten einmische. In der TV-Show ‚Arena‘ erklärte er: „Bono begeht das Verbrechen, dass er über den Tellerrand hinaus schaut. Er wird dafür gehasst, dass er so etwas Wohlüberlegtes für einen Popstar macht und sich in Dinge einmischt, die nichts mit ihm zu tun haben. (…) Hier in Großbritannien glauben die Leute, er betrüge sie.”