Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lindsay Lohan hinter Gittern

90 Tage Gefängnis

Lindsay Lohan unter Tränen

Lindsay Lohan weint - kein Wunder: Sie muss für 3 Monate hinter Gitter!

Tränen laufen Lindsay Lohan über das Gesicht. Am 20. Juli muss sie in den Knast.

Eine echte Überraschung ist es nicht - jedenfalls für keinen außer offensichtlich Lindsay Lohan. Ein US-Gericht verurteilte sie Dienstag (06.07.2010) wegen Verletzung ihrer Bewährungsauflagen zu 90 Tagen Haft. Lindsay bricht vor Gericht weinend zusammen.

Doch auch Stars bekommen keine Extra-Behandlung: Richterin Marsha Revel ordnet an, dass der Filmstar am 20. Juli morgens um 8:30 Uhr Ortszeit (17:30 Uhr MESZ) die Haftstrafe antreten muss. Anschließend muss Lindsay nach richterlichem Beschluss in einer geschlossenen Suchtklinik drei Monate auf Entzug gehen. Revel legt dar, dass die Schauspielerin in den letzten Monaten nicht die vorgeschriebenen Kurse für Süchtige besucht hatte. Lindsays Verteidigerin meint hingegen, dass ihre Mandantin lediglich 7 Termine in dem 27-wöchigen Programm verpasst habe.

Lohan entschuldigt ihr Fehlen unter Tränen damit, dass sie auf sich allein angewiesen sei. "Ich muss allein für meinen Unterhalt sorgen", sagt sie schluchzend, "ich muss einfach arbeiten". Sie habe die Bewährungsauflagen durchaus ernst genommen, aber wegen ihrer beruflichen Verpflichtungen nicht anders gekonnt.

Lohan war wegen früherer Alkoholvergehen auf Bewährung frei. Gleich zweimal wurde sie 2007 unter Drogen- und Alkoholeinfluss am Steuer erwischt und festgenommen. Die damalige Strafe: Einige Stunden Gefängnis, drei Jahre auf Bewährung mit Entziehungskuren und Besuch der Anonymen Alkoholiker. Im Mai hatte die Schauspielerin einen Gerichtstermin in Los Angeles verpasst und ihr Fehlen mit dem Verschwinden ihres Reisepasses entschuldigt. Zu diesem Zeitpunkt war Lohan bei den Filmfestspielen in Cannes. Richterin Revel ließ ihr bei der Rückkehr nach Kalifornien einen Überwachungsdetektor am Fußgelenk anlegen, der bei Alkoholkonsum Alarm schlägt. Diese Fußfessel muss sie bis zum Antritt der Gefängnisstrafe anbehalten, bestimmte die Richterin. Dafür, dass das Teil zwischendurch abgefallen ist, hat Lindsay keine Erklärung.

Wenigstens ist die Welt hinter Gittern Lindsay nicht völlig fremd: Bereits vor drei Jahren musste sie wegen früherer Vergehen symbolische 84 Minuten im Gefängnis verbringen.

Sehen Sie hier das Video der Urteilsverkündung: