Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mel Gibson

Tonband-Beweis für Prügel?

008-trennung-mel-gibson-oks

Mel Gibson soll auf einer Aufzeichnung gestehen, dass er Oksana geschlagen hat.

Mel Gibson soll seine Ex Oksana geprügelt haben. Und ein Tonband soll's beweisen.

Mel Gibson soll seiner Ex Oksana Grigorieva im Streit zwei Zähne ausgeschlagen haben – dafür gibt es angeblich jetzt Beweise! Der Schauspieler gesteht auf einem Audio-Tape die Prügelattacke. Während eines Streits soll Gibson seiner Freundin mitten ins Gesicht geschlagen haben - und das, während sie das gemeinsame Baby Lucia auf dem Arm hatte. Ob die Aufnahme währenddessen oder danach entstanden ist, ist nicht klar.

Fest steht, dass man auf dem Tonband eine weinende Frau fragen hört: "Was bist du für ein Mann, der eine Frau schlägt, während sie ein Baby in ihren Händen hält?" Gibsons dreiste Antwort: "Weißt du was? Das hast du verdammt noch mal verdient!"

Das Tonband könnte den gesunkenen Hollywoodstar jetzt nicht nur Schmerzensgeld kosten, sondern auch das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter: Die russische Sängerin versucht Mel Gibson den Umgang mit Lucia zu verbieten. Oksana holte vor einigen Wochen schon eine einstweilige Verfügung ein, die es Mel Gibson untersagt, sich ihr zu nähern. Bisher behaupteten Gibsons Anwälte, dass es lediglich verbale Auseinandersetzungen gegeben habe. Geschlagen habe ihr Mandant seine damalige Freundin nicht. Diese Verteidigungs-Strategie der Anwälte von Mel Gibson geht – so fern das Tonband echt ist – jetzt wohl nicht mehr auf.