Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sonya Kraus

Namenloser Nachwuchs

Sonya Kraus

TV-Moderatorin Sonya Kraus ist am 11. Juli Mama eines gesunden Jungen geworden.

Seit dem 11. Juli ist sie Mama eines Jungen. Bis jetzt heißt er nur "Hähnchen".

Kurze Röcke, ausladendes Dekolleté und knackige Moderationen. Dafür war TV-Moderatorin Sonya Kraus ("Talk Talk talk") bis jetzt bekannt. Seit dem 11. Juli kommt noch ein Attribut dazu: liebevolle Mama. Kraus hat ihr erstes Kind am WM-Finalabend bekommen - und das noch vor dem Abpfiff. Eben schon jetzt ein echter Fußball-Fan. Die Moderatorin hat sich für eine natürliche Geburt entschieden und einen Kaiserschnitt abgelehnt.

Jetzt hat sie der Bild-Zeitung das erste Interview nach der Geburt gegeben und gesteht, dass der Kleine immer noch keinen Namen hat und er jetzt erstmal den eher ausgefallenen Kosenamen "Hähnchen" bekommen hat. Bis Freitag will sich die Moderatorin aber definitiv entschieden haben. Sie sagt der Zeitung weiter: "Ich wusste bis zur Geburt nicht, was es wird. Hund, Katze, Maus – es war mir egal. Hauptsache gesund. Für ein Mädchen wären mir eine Million hübsche Namen eingefallen. Für unser Hähnchen haben wir bislang nur Arbeitstitel."

Und soll der kleine Namenlose Geschwisterchen bekommen? Kraus zu Bild: "Gestern hätte ich jeden für diese Frage schlagen mögen. Heute bin ich schon viel milder gestimmt. Mal schauen, wie sehr ich mich in drei Wochen danach sehne."

Die stolze Mama will sich jetzt Ruhe und eine Auszeit vom Beruf gönnen, um sich um Ihre kleine Familie zu kümmern.