Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Steuerbetrug

Snipes muss ins Gefängnis

Wesley Snipes

Wesley Snipes muss nach seinem gescheiterten Einspruch ins Gefängnis.

Einspruch gescheitert: Hollywood-Action-Star Wesley Snipes muss wegen Betrugs ins Gefängnis.

Hollywood-Action-Star Wesley Snipes muss ins Gefängnis. Der 47-Jährige ist gestern laut dem Internetdienst tmz.com an einem Einspruch gescheitert. Er hat ein Urteil angefochten, mit dem er 2008 wegen Steuerbetrugs zu drei Jahren Haft verurteilt worden ist. Die Staatsanwaltschaft hatte Snipes vorgeworfen, von 1999 bis 2004 eine viel zu niedrige Einkommenssteuer gezahlt zu haben. Danach soll der Schauspieler dem Staat Georgia mehrere Millionen Dollar schulden.

Wesley Snipes hat die Betrugsvorwürfe zurückgewiesen und angegeben, falsch beraten worden zu sein.

Der Schauspieler ist unter anderem aus Filmen wie "Blade" oder "Weiße Jungs bringen's nicht" bekannt geworden. Zuletzt war er in dem Action-Streifen "Gesetz der Straß" in der Rolle eines Drogendealers auf der Leinwand zu sehen.