Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Jaden Smith

Stunts wie ein Großer

Jaden Smith, Ralph Macchio

Jaden Smith mit Ralph Macchio, der die Hauptrolle im Original von "Karate Kid" spielte.

In seinem Film "Karate Kid" machte der Sohn von Will Smith auch die gefährlichen Stunts selbst.

Jaden Smith, Sohn des Schauspielers Will Smith, startet jetzt im Kino richtig durch. Mit seiner Hauptrolle im Film „Karate Kid“ zeigt sich der 11-Jährige stark und unbesiegbar. Aber anscheinend ist ihm seine Rolle etwas über den Kopf gewachsen. Er musste nämlich alle Stunts selber machen, wie ein Großer! Doch wie Jaden jetzt zugegeben hat, war das oft gar nicht so freiwillig. Sein Vater Will Smith hat ihn zu den Action-Szenen getrieben, der will nämlich, dass sein Sohn später mal groß rauskommt und verlangt viel von ihm. Jaden erzählt: „Mein Dad hat mich um den Verstand gebracht!“ und weiter: „Man kann es so sagen: Meine Füße sind von einer Klippe runtergerutscht und meine Zehen haben schon über der Kante gehangen. Meine Mutter hatte wirklich Angst um mich. Mein Vater wohl auch - aber er hat einfach nichts gesagt.” Jaden Smiths erster Film „Karate Kid“ startet bei uns am 22. Juli in den Kinos.