Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Michael Douglas

Der Superdaddy

Seit seine Frau mehr arbeitet als er, schmeißt der Schauspieler den kompletten Haushalt.

Hollywood-Star Michael Douglas empfindet Reue und Wehmut, wenn er heute auf seine vier Jahrzehnte im Filmbusiness zurückblickt. Er habe viel zu sehr seinem berühmten Vater Kirk Douglas, den wir zum Beispiel aus „Spartacus“ kennen, nachgeeifert. Außerdem stellt der 65-Jährige fest: „Ich habe die Jahre nicht genug genossen, immer nur geschuftet.“ Deswegen genießt er nun umso mehr das Familienleben und betitelt sich selbst als „Mr. Mom“. „Seitdem meine Frau mehr arbeitet als ich, schmeiße ich den Haushalt.“ Der Schauspieler macht wirklich auf Superdaddy: Er hat kochen gelernt und bringt seine Kinder abends ins Bett. Die Kochkünste von Ehefrau Catherine Zeta-Jones sind dagegen eher schmal: „Aber Reste aufwärmen kann Sie“, sagt Michael Douglas.