Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Washington + Johansson

Sie kriegen Theater-Oscar

Scarlett Johansson

Scarlett Johansson freut sich über ihren "Tony Award".

Die Kamera ist nicht genug: Hollywood-Stars brillieren auch auf der Theaterbühne.

Denzel Washington und Scarlett Johansson konnten sich freuen: Sonntag (13.06.2010) wurden in New York zum 64. Mal die renommierten "Tony Awards" verlieren - sozusagen die Oscars des Theaters. Denzel konnte als bester Schauspieler in dem Theaterstück "Fences" überzeugen, seine Kollegin Scarlett Johansson wurde für ihr Debüt in dem Drama "Ein Blick von der Brücke" geehrt. Und auch Catherine Zeta-Jones freute sich über den Preis als beste Schauspielerin in "A Little Night Music"

Eine Premiere erlebte David Bryan, Bandmitglied der RHH-Megastars Bon Jovi. Er bekam nämlich einen "Tony Award" für seine Mitwirkung am Musical "Memphis" - während seine Kollegen ohne ihn bei einem Konzert in London auftraten. Obwohl er sich über seine Auszeichnung freute, meinte er etwas wehmütig: "Gerade verlässt die Band die Bühne in London. Und es ist die erste Show überhaupt, die ich in meinem ganzen Leben verpasse. Ich spiele mit Jon seit ich 16 bin in Bands, also 32 Jahre lang."

Die "Tony Awards" zogen zahlreiche Hollywood-Stars an - darunter nicht nur Preisträger Scarlett Johansson und Denzel Washington, sondern auch Will Smith und Jada Pinkett-Smith, Katie Holmes, Lucy Liu und "Harry Potter"-Darsteller Daniel Radcliffe.