Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Anna Nicole Smith (†)

Kein Geld für ihre Tochter

Anna Nicole Smiths Erben haben keinen Anspruch auf die Milliarden von Howard Marshall.

Ein Berufungsgericht in Kalifornien hat entschieden: Das verstorbene Playmate Anna Nicole Smith hat keinen Anspruch auf das Millionenerbe von Öl-Milliardär J. Howard Marshall. Damit hat auch ihre kleine Tochter Dannielynn kaum noch eine Chance auf das riesige Vermögen. Es geht um rund 300 Millionen Dollar, umgerechnet rund 220 Millionen Euro.

Die Urteilsbegründung lautete, dass der Milliardär zum Zeitpunkt der Ehe mit Anna Nicole Smith bereits senil und daher nicht mehr Herr seiner Urteilskraft gewesen sei. Der gesamte Nachlass geht nun an die Witwe Elaine Marshall. 1994 lernte Howard Marshall Anna Nicole in einem Club kennen und heiratete sie kurze Zeit später - das Playmate war damals 24, der Milliardär 89. Ein Jahr später starb der Öl-Multi.

Der Richter hoffe, dass der Rechtsstreit zwischen Anna Nicoles Erben und der Familie Marshalls nach 15 Jahren endlich beendet sei. Doch Anna Nicole Smiths Ex-Partner Larry Birkhead - Vater der gemeinsamen Tochter Dannielynn - hat schon Berufung angekündigt. Anna Nicole Smith starb 2007 an einer Überdosis Medikamente.