Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Demi Moore

Schutzengel Demi

Die Schauspielerin verhinderte über ihre Twitter-Seite womöglich den Selbstmord eines Fans.

Über ihre Seite im Online-Netzwerk Twitter bekam Schauspielerin Demi Moore einen verzweifelten Hilferuf von einem ihrer Fans. Der 18-Jährige aus dem US-Bundesstaat Florida hatte in einer Kurznachricht an Demis Twitter-Adresse geschrieben, er hätte keinen Grund mehr weiterzuleben. Demi Moore reagierte sofort auf die Nachricht. „Rufst du wirklich um Hilfe“, fragte sie ihn auf der Seite und machte die Sache damit für ihre mehr als 2,5 Millionen Twitter-Freunde öffentlich. Auch Schauspielerin und Regisseurin Nia Vardalos verfolgte als Twitter-Freundin Demi Moores die Unterhaltung und rief bei einer Suizid-Hotline in Los Angeles an, um Namen und Stadt des Jungen mitzuteilen. Das Krisen-Team benachrichtige dann die Polizei in der Heimatstadt des Selbstmordgefährdeten. Als die alarmierten Beamten bei dem Wohnhaus ankamen, fanden sie den jungen Mann weinend vor seinem Computer. Laut seiner Mutter leidet er an Zwangsneurosen. Schon einmal hatte Demi Moore die Polizei informiert, nachdem im April 2009 eine Frau aus San Jose ebenfalls auf Twitter Selbstmordabsichten geäußert hatte.