Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Naomi Campbell

Chauffeur entschuldigt sich

Der Chauffeur hat seine Anzeige gegen Supermodel Naomi Campbell zurückgezogen.

Der Fahrer, der Naomi Campbell des tätlichen Angriffs beschuldigt hat, hat seine Anklage zurückgezogen und sich bei ihr entschuldigt. Chauffeur Miodrag Mejdina hatte der Polizei erzählt, dass ihn das Supermodel so heftig geschlagen und geohrfeigt hatte, dass sein Kopf gegen das Lenkrad gekracht sei und er sich schwer verletzt habe. Gestern hat Mejdinas Anwalt nun ein Statement veröffentlicht, in dem zu lesen war dass der Fahrer "überreagiert" habe und seine Anschuldigung zurückziehen würde.

Die für ihre Wutausbrüche berüchtigte Campbell hingegen wurde nicht mehr gesehen, seit sie kurz nach dem vermeintlichen Angriff fluchtartig das Auto verließ. Nun hat sie selbst eine Pressemitteilung herausgegeben, in welcher sie betont, dass sie jeden, der ihr begegnet "mit Respekt" behandelt und abstreitet, dass ihre früheren Verurteilungen wegen körperlicher Gewalt irgendetwas mit dem Fall zu tun haben.

Es war nicht das erste Mal dass die launische Diva mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist. Ihre Tempermentsausbrüche sind legendär. Im Jahr 2000 bekannte sie sich schuldig, ihren Assistenten in Toronto mit einem Telefonhörer verprügelt zu haben. Sechs Jahre später war die Tatwaffe ein diamantenbesetztes Handy und das Opfer ihre Haushälterin. Wegen jenes Vorfalls wurde Campbell 2007 zu sozialer Arbeit verdonnert. Und 2008 schließlich musste sie gleich 200 Stunden freiwilligen Dienst leisten, nachdem sie zwei Polizisten am Flughafen Heathrow angegriffen hatte.