Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Robbie Williams & Geri Halliwell

Hilfe in schweren Zeiten

Robbie Williams hat dem ehemaligen Spice Girl durch die Bulimie-Krankheit geholfen.

Das ehemalige Spice Girl Geri Halliweill erzählt in einer englischen Talkshow, dass Robbie Williams ihr geholfen hat mit der Bulimie klarzukommen. "Ich hatte ganz krasse Angst, fett zu werden", gesteht Ex-Ginger Spice. "Ich habe alles in mich hineingestopft, mich noch fetter gefühlt und mir dann den Finger in den Hals gesteckt. Es war schrecklich. Robbie wusste von meiner Bulimie und hat mir geraten, Hilfe zu suchen. Er hat mir gesagt, dass ich in eine Klinik muss und dass das mein Leben retten könnte. Die Bulimie wäre ohne die Klinik noch schlimmer geworden. Ich werde ihm dafür ewig dankbar sein."

Obwohl es vor kanpp zehn Jahren hieß, Williams und Halliwell hätten eine Affäre, beteuert Geri Halliwell nun, sie habe eine sehr enge melancholische Freundschaft mit Williams gehabt. "Ich war nach der Trennung der Spice Girls so einsam und Robbie war der einzige Mensch auf der Erde, der mich wegen seiner Erfahrungen bei Take That verstanden hat."

Die Trennung der Boygroup Take That hatte Robbie Williams extrem mitgenommen und er kämpfte selber lange gegen Alkohol und Drogen.