Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sugababes

Bald ohne Namen?

Ehemaliges Mitglied erhebt jetzt Anspruch auf den Namen der Girlband.

Die Girlband Sugababes hat ein Zicken-Problem. Nachdem sie die stänkernde Keisha Buchanan aus der Band geworfen haben, meldet sich jetzt eine andere Zicke zurück.

Ex-Sugababe Mutya Buena, die seit 2005 nicht mehr in der Band ist, will den verbliebenen Mädels und Nachfolgerinnen Ruhm, Ehre und Profit nicht kampflos überlassen und versucht sich jetzt den Bandnamen zu angeln. Laut dem britischen Rundfunksender „BBC“ hat Band-Mitbegründerin Buena bei der europäischen Patentbehörde Anspruch auf die Marke Sugababes erhoben. Die aktuelle Besetzung gibt sich aber entspannt: „Unsere Plattenfirma besitzt die Rechte am Namen Sugababes. Es gibt also überhaupt keine Diskussion“, so Sängerin Heidi Range. Eine Entscheidung der Patentbehörde wird in einigen Monaten erwartet.