Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Madonna

War eine Außenseiterin

Pop-Queen Madonna war in der Schule eine Außenseiterin und hat sich einsam gefühlt.

In der "Ellen DeGeneres-Show", in der Madonna Anfang der Woche zu Gast gewesen ist, hat sich die Pop-Queen zum Thema Mobbing geäußert.

Der Hintergrund dazu: In den USA sorgt das Mobbing von schwulen Jugendlichen seit Wochen für Schlagzeilen, weil sich offenbar mehrere Betroffene deshalb das Leben genommen haben.

Madonna hat in der "Ellen DeGeneres-Show" von ihren eigenen Erfahrungen als Außenseiterin an ihrer Schule berichtet: "Ich kann mich total in das Gefühl von Isolation und Entfremdung reinversetzen. Ich habe mich als Kind, als Teenager total einsam gefühlt. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich nicht in die Schule passe. Ich war nicht cool, ich war nicht intellektuell. Es gab keine Gruppe, zu der ich mich zugehörig gefühlt habe. Ich fühlte mich wie eine Verrückte."

Video: Das Interview in der Ellen DeGeneres-Show

Mehr lesen: Madonna hat einen Neuen