Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die V.I.P.-Woche

Stars im Trennungs-Fieber

Es gab EIN Thema, das die Klatschspalten dominierte: Das grassierende Trennungs-Fieber.

Courteney Cox und David Arquette

Wie eine Epidemie killte das Trennungs-Fieber eine Promi-Beziehung nach der anderen. Erster Infektionsherd: Ausgerechnet die skandalarme Ehe von Courteney Cox und David Arquette. Bislang lief es zwischen den beiden zwar nicht ganz symptomfrei, aber dennoch galt ihr Zustand als stabil. Bis es am Wochenanfang in einem offiziellen Statement hieß: "Wir haben uns schon vor einiger Zeit für eine Trennung auf Probe entschieden. Der Grund dafür ist, dass wir uns selbst und das, was wir von einem Partner in einer Ehe erwarten, besser verstehen wollen. Wir bleiben die besten Freunde. Außerdem hoffen wir, dass unsere Freunde, Familien, Fans und die Medien uns in dieser Zeit ebenfalls Respekt, Würde, Verständnis und Liebe entgegen bringen." Spätestens da war klar: Dieser Ehe-Patient ist ernsthaft erkrankt!

Und schon einen Tag später plauderte David Arquette ausgerechnet bei Kult- und Krawall-Radiomoderator Howard Stern öffentlich über eine Sex-Affäre. "Ich habe mich so männlich gefühlt", schwärmte er über sein außereheliches Amüsement.

Courteney Cox soll darauf mindestens verschnupft reagiert haben. Dabei hat sie angeblich selbst eine "emotionale Affäre" mit ihrem Schauspiel-Kollegen. Wir setzen die Beziehungs-Diagnose daher auf "wahrscheinlich unheilbar".

Prädestiniert für den Krankenpflege-Job ist in diesem Fall Courteneys beste Freundin Jennifer Aniston, die ja seit der traumatischen Trennung von Ex-Mann Brad Pitt Anfang 2005 mit Dauer-Gips am Herzen rumläuft. Die zwei können jetzt gemeinsam therapeutisches Champagner-Schlürfen veranstalten… Ein erstes Trostpflaster gegen akuten Schluss-Aus-Vorbei-Schmerz.

Christina Aguilera und Jordan Bratman

Doch der Trennungs-Virus breitete sich rasend schnell weiter aus. Nächstes Opfer: Die Ehe von Visagisten-Opfer Christina Aguilera und Ehemann Jordan Bratman. Nach fünf Jahren im Verheiratet-Modus verriet ein Bekannter des Paares plötzlich: „Ja, sie haben sich getrennt.“ Und zwar schon im September. Um das gemeinsame Söhnchen Max wollen sich künftig beide kümmern. Christina hat inzwischen offiziell die Scheidung eingereicht, wegen der berühmten „unüberbrückbaren Differenzen“. Die sich gerüchtehalber auf ihre exzessive Feier-Freudigkeit beziehen sollen. Dagegen halfen offenbar selbst die von Christina Aguilera in den Medien so oft PR-tüchtig erwähnten gemeinsamen Nackt-Sonntage nichts…

Linda Evangelista und Peter Morton

Der nächste Patient im Liebes-Lazarett war in dieser Woche Linda Evangelista. Das einstige Supermodel trennte sich von Langzeit-Lover Peter Morton. Das Immunsystem dieser Beziehung war allerdings schon länger angegriffen: Sie verbrachte am liebsten Zeit in Kanada und New York, er aber in Malibu. Linda brauchte auch offenbar – ganz Model-mäßig – jede Menge Aufmerksamkeit und dann soll auch noch Peters Familie wegen der angeblichen Verlobungspläne der beiden ganz schön gallig gewesen sein.

Kendra Wilkinson und Hank Baskett

Auch die Ehe von Playboy-Prolette Kendra Wilkinson und Footballspieler Hank Baskett hat es dahingerafft. Er hat ein Angebot in Minnesota, sie will wegen ihrer Karriere (ja, richtig gelesen…) lieber wieder mit Sohnemann Hank Junior nach Los Angeles ziehen. "Sie hat die Entscheidung getroffen und es Hank mitgeteilt", zitiert das US-Klatschblatt "Life & Style" einen Insider. "Hank ist stinksauer." Ob Kendra nach ihrem einjährigen Ausflug ins gesittete Eheleben wieder bei Playboy-Boss Hugh Hefner einzieht, dürfte allerdings noch offen sein.

Colin Farrell und Alicija Bachleda-Curus

Tja, und beim vorläufig letzten Opfer der Epidemie handelt es sich um Schauspieler Colin Farrell. Die Liebe zwischen dem wilden Iren und seine Freundin Alicija Bachleda-Curus ging offenbar an seinem ausgeprägten Freiheitsdrang zugrunde. "Sie hat erkannt, dass er sie nie heiraten wird", so ein Freund zum "Star Magazine". Und das trotz unlängst erfolgter Familiengründung in Form von Sohn Henry… Schwerer Anfall des Bitte-keine-Bindung-Bazillus‘! Colin sei eben "ein echter Freigeist". Und das ist - wie wir ja alle wissen - meistens leider chronisch.

Fazit der dieser V.I.P.-Woche: Das Trennungs-Fieber muss echt verdammt ansteckend sein - hat mal jemand schnell einen Impfstoff…?

Sehen Sie hier in unserer Bilderserie, welche Stars sich in 2010 sonst noch getrennt haben!