Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kirsten Dunst

Einstweilige Verfügung gegen Stalker

Kirsten Dunst Cannes 2011

Kirsten Dunst bei der Verleihung der Goldenen Palme in Cannes 2011.

Schauspielerin Kirsten Dunst hat eine einstweilige Verfügung gegen einen 51-jährigen Stalker erreicht.

Los Angeles - Der britische „Daily Mirror“ berichtet: Der Mann aus Frankreich dürfe der Schauspielerin nun nicht mehr näher als knapp 100 Meter kommen, das habe ein Gericht in Los Angeles entschieden. Der Fan habe die 29-Jährige mit Briefen bombardiert und sei fünf Mal in die USA geflogen, um im Auto vor ihrem Haus auf sie zu warten. Er sei sogar bei Kirstens Mutter Inez Dunst aufgetaucht, um ihre Tochter zu treffen.

Um sich die USA-Reisen leisten zu können, soll der Mann sogar sein Haus in Frankreich verkauft haben. Übrigens hat Kirsten Dunst, deren Großeltern ´hier in Hamburg leben, seit einigen Monaten auch einen deutschen Pass. „Ich bin jetzt eine richtige internationale Lady, die ohne weiteres in Europa drehen kann.“ Das hatte sie im September der „Berliner Tagezeitung“ erzählt.