Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Michael Jackson

Leibarzt vor Gericht

Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Conrad Murray, der Leibarzt des verstorbenen Radio Hamburg Mega-Stars Michael Jackson steht wieder vor Gericht.

Es soll geklärt werden, ob der Herzspezialist Murray wegen fahrlässiger Tötung angeklagt werden kann. Die ersten Aussagen werfen kein gutes Licht auf den 57-Jährigen.

Als Jackson am 25. Juni bewusstlos aufgefunden wurde, hat der Arzt panisch reagiert. Er hat die Leibwächter gefragt, ob jemand eine Herz-Lungen-Massage machen kann. In den USA lernt das jeder Autofahrer, genau wie in Deutschland. Erst nach 20 Minuten soll der Mediziner den Notruf gewählt haben.

In den nächsten Wochen werden insgesamt knapp 20 Zeugen zu dem mysteriösen Tod befragt. Wahrscheinlich kommen noch mehr furchtbare Details ans Licht. Ziemlich erschreckend, wenn ein Arzt so viele Fehler macht. Bleibt zu hoffen, dass endlich geklärt wird, ob der Tod von Michael Jackson auf das Konto von Conrad Murray geht.