Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hochzeit in Monaco

Kalte Füße bei der Braut?

Prinz Albert Charlene Wittstock Juni 2011

Charlene Wittstock war jahrelang Profi-Schwimmerin.

Charlene Wittstock wurde angeblich von Polizisten an der Flucht in ihr Heimatland gehindert.

Ein in die Tage gekommener Playboy mit unehelichen Kindern ist selten der Traummann hübscher, intelligenter Frauen. Charlene Wittstock heiratet trotzdem Fürst Albert von Monaco. Und alle Monegassen fiebern ihrer Traumhochzeit entgegen. Ob Charlene auch im Fieber ist? Derzeit geht das Gerücht um, dass die Südafrikanerin kalte Füße bekommt. Die französische Presse berichtet, dass Polizisten die 33-Jährige am Flughafen von Nizza in der vergangenen Woche an der Flucht in ihr Heimatland gehindert hätten - auf Befehl ihres Verlobten.

Die ehemalige Weltklasse-Schwimmerin hatte angeblich vor, nach Südafrika zu reisen – ohne Rückflugticket. Die Fürstenfamilie stempelt die Meldungen jedenfalls in der Kategorie "komplett verrückt" ab. Mal sehen, ob Fürst Albert Samstag (02.07.2011) allein dasteht.