Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Jackass-Star gestorben

Ryan Dunn ist tot

"Jackass"-Darsteller Ryan Dunn ist Medienberichten zufolge bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Los Angeles -  Wie der Internetdienst "Tmz.com" am Montagabend (20.06.2011) unter Berufung auf die Polizei berichtete, saß der 34-Jährige selbst am Steuer. Ein weiterer Insasse starb bei dem Unfall im US-Staat Pennsylvania. Dunns Sportwagen sei in der Nacht zum Montag brennend abseits der Straße in einem Wald gefunden worden, teilte die Polizei demnach mit. Über den Mitfahrer wurde zunächst nichts bekannt. Die Unfallursache wurde untersucht. Vier Stunden vor dem Unfall hat Dunn ein Foto von sich bei Twitter gepostet, auf dem er zusammen mit Freunden Alkohol getrunken hat. Eine Obduktion soll klären, ob Dunn während des Unfalls noch Alkohol im Blut hatte und möglicherweise angetrunken war.

Dunn wurde mit der "Jackass"-Serie beim Sender MTV und den gleichnamigen drei Kinofilmen bekannt. Zuletzt war er 2010 in "Jackass 3D" auf der Leinwand zu sehen. Mit schmerzhaften und ausgefallenen Stunts unterhält Dunn darin mit seinen Kollegen Johnny Knoxville, Wee Man, Dave England, Steve-O und Bam Margera das Publikum. Dunn spielte auch in der MTV-Serie "Viva La Bam" mit.