Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Amy Winehouse

Regg Traviss hat ihren Tod noch nicht überwunden

Amy Winehouse, Pressebild, Universal Music

Mit erst 27 Jahren starb die britische Rock.Röhre Amy Winehouse im Juli 2011 in London.

Der britische Regisseur und Ex-Freund von Amy Winehouse, Regg Traviss, ruft angeblich immer noch auf dem Handy der Verstorbenen an, um ihre Stimme zu hören.

London - Vor zwei Monaten  starb Sängerin Amy Winehouse. Ihr letzter Freund, der britische Regisseur Reg Traviss, ist scheinbar aber noch lange nicht darüber hinweg, dass seine große Liebe nicht mehr unter uns weilt. Laut dem Magazin ‚Now‘ hat der 34-Jährige einem Freund erzählt, dass er immer noch auf dem Handy der Sängerin anruft, nur um ihre Stimme auf der Mailbox zu hören. „Ich bin nicht verrückt – ich will nur wissen, dass sie noch in der Nähe ist“, soll er gesagt haben. Natürlich bist du nicht verrückt Reg, Kopf hoch, das wird schon wieder.

Die 27-jährige war am 23. Juli 2011 tot in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden worden. Bei der Obduktion wurde keine eindeutige Todesursache festgestellt. Auch eine toxikologische Untersuchung nach illegalen Substanzen im Kreislaufsystem zum Zeitpunkt ihres Todes fiel negativ aus.