Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kelly Clarkson

Ein ganzer Zoo zu Hause

Sängerin Kelly Clarkson hat aus ihrer Farm eine Auffangstation für kranke und ausgesetzte Tiere gemacht.

Kelly Clarkson hat jetzt gestanden, dass sie aus ihrem zu Hause ein Auffanglager für kranke und ausgesetzte Tiere gemacht hat. Gegenüber der „New Musical Express“ erzählte sie, dass sie schon 50 Tiere auf ihrer Ranch wohnen lässt. Darunter sind 30 Hunde, 14 Pferde, Ziegen und Schweine. Elefanten würde sie aber nie aufnehmen, die seien ihr zu groß.

2002 bewarb Clarkson sich für eine Teilnahme an American Idol (in Deutschland adaptiert als Deutschland sucht den Superstar) und wurde unter 10.000 Bewerbern als eine von 30 Teilnehmern für die zweite Runde ausgewählt. Bis heute bekam kein Kandidat so viele Stimmen für einen Auftritt. Am 4. September 2002 gewann sie das Finale von American Idol mit 58 % der Zuschauerstimmen und ist seitdem sehr Erfolgreich im Musikgeschäft. Unter anderem kann sie zwei Grammys ihr eigen nennen.