Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Michael Jackson

Verstörende Tonaufnahme

Die Staatsanwaltschaft hat im Prozess gegen Jacksons Hausarzt Conrad Murray eine Tonaufnahme als Beweisstück veröffentlicht.

Im Rahmen des ersten Prozesstages gegen Michael Jacksons Hausarzt Conrad Murray hat die Staatsanwaltschaft eine wirklich erschütternde Tonaufnahme veröffentlicht. Der Ton ist angeblich wenige Wochen vor seinem Tod am 25. Juni 2009 aufgenommen worden, als er noch mitten in der Tour-Vorbereitung gesteckt hat.

Bei BILD online ist der King of Pop zu hören, allerdings spricht dieser schleppend, kaum artikuliert und ist fast gar nicht zu verstehen.

„Wir müssen phänomenal sein. Wenn die Menschen diese Show verlassen, möchte ich, dass sie sagen: Ich habe so etwas noch nie zuvor in meinem Leben gesehen! Er ist der größte Entertainer der Welt. Los, Los! Ich nehme das Geld, eine Million Kinder, Kinder-Krankenhaus, dem größten in der Welt. Michael Jackson Kinderkrankenhaus.“, sagte der King of Pop.

Scheinbar wollte der Sänger die Einnahmen seiner Konzerte spenden. Die Staatsanwaltschaft will mit der Aufnahme verdeutlichen, dass Murray einen großen Fehler begangen hat: Wie konnte der Arzt einem Patienten, der offensichtlich auf Grund von Medikamenten in einem so schlechten Zustand gewesen ist, weitere Narkosemittel verabreichen?

Heute geht der Prozess in die zweite Runde.