Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Whitney Houston

Autopsiebericht wurde veröffentlicht

Los Angeles, 09.12.2016
Whitney Houston Februar 2012

Whitney Houston starb mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne.

Der Autopsiebericht von der am 11. Februar 2012 verstorbene Whitney Houston ist veröffentlicht worden.

Am 11.Februar ist Sängerin Whitney Houston in der Badewanne gestorben. Jetzt ist der Autopsiebericht veröffentlicht worden. In dem steht, dass Whitney mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne starb. Außerdem hatte sie Verbrühungen an ihrem Körper, da sie wohl im sehr heißen Wasser gebadet hat. In ihrem Hotelzimmer ist weißes Pulver gefunden worden. Im Bericht steht aber nicht, ob es sich dabei wirklich um Kokain handelt, wie man es vermuten könnte.

Letzte Aufnahmen des Mega-Stars

Im Februar ist der Mega-Star Whitney Houston in einem Hotel in Beverly Hills bei Los Angeles tot aufgefunden worden. Die Musikwelt und bestimmt auch alle anderen reagierten geschockt. Vor kurzem ist der Trailer vom Film „Sparkle“ erschienen, in dem die verstorbene Whitney Houston als besorgte Mutter von drei Mädchen, die als Sängerinnen berühmt werden möchte, zu sehen ist.