Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Für schärfere Waffengesetze

Promis gegen Waffen-Lobby in den USA

Los Angeles, 22.12.2012
Video Stars gegen NRA

Mega-Stars wie Beyoncé plädieren in diesem Video für härtere Waffengesetze in den USA.

Stars wie Beyoncé oder Reese Witherspoon stellen sich in folgendem Video gegen die Waffen-Lobby in den USA.

Gegen böse Menschen mit Waffen helfen nur gute Menschen mit Waffen, sagte NRA-Chef Wayne LaPierre und forderte, bewaffnetes Wachpersonal zur Abschreckung von Amokläufern in allen Schulen der USA zu postieren. Eine unglaubliches Statement, wenn man bedenkt welches Unheil der Amoklauf von Newton über Familien und eine ganze Stadt gebracht hat.

Jetzt begehren Hollywood-Stars auf und fordern schärfere Waffengesetze in den USA, damit solche Tragödien der Vergangenheit angehören. In einem gemeinsamen Video fordern Reese Witherspoon, Beyoncé, Gwyneth Paltrow , Julianne Moore und viele mehr ein rigoroses Verbot von Schnellfeuergewehren und eine schärfere Überprüfung von Waffenkäufern. Und sie fragen "How many more?" und stehen auf und sagen "It's enough!" - Aber sehen Sie selbst.

(aba)

 

comments powered by Disqus