Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die Zeremonie wird gefilmt

Livestream von Whitney Houstons Trauerfeier

Whitney Houston Februar 2012

Trotz, dass die Trauerfeier im kleinen Kreis stattfindet, können Fans via Internet oder Fernsehen daran teilnehmen.

Per Live-Übertragung wird jeder an der Trauerfeier der Sängerin Whitney Houston teilnehmen können.

New Jersey, 18.02.12

Eigentlich sollte die Trauerfeier von Whitney Houston in ihrer Heimatstadt Newark nur in einem kleinen Kreis von geladenen Gästen stattfinden, jetzt kann jedoch die ganze Welt daran teilnehmen. Houstons Publizistin Kristen Foster hatte bekannt gegeben, dass die Nachrichtenagentur Associated Press die Zeremonie filmen wird. Die Live-Übertragung können sich Interessierte auf der Website der Associated Press oder im Fernsehen anschauen, denn ab 18 Uhr überträgt der TV-Sender "n-tv" die Zeremonie ebenfalls live. Ab 17 Uhr startet bereits die Spezialsendung "Abschied von Whitney Houson".

Kevin Costner und Stevie Wonder nehmen Abschied

Stars wie Kevin Costner und Stevie Wonder wollen bei der Trauerfeier Abschied von der Sängerin nehmen. Laut US-Sender CNN haben sich zu der Zeremonie zahlreiche Stars angemeldet, darunter auch Houstons Patentante Aretha Franklin. Kevin Costner will eine kurze Ansprache halten, Stevie Wonder und Aretha Franklin wollen singen, ebenso Alicia Keys und Kim Burell, welche Houstons Hit aus dem Film "Rendevoz mit einem Engel" von 1996 singen soll. Houstons Familie habe sich die Musikauswahl gewünscht.

Unklar ist noch, ob Houstons Ex-Mann Bobby Brown an der Trauerfeier teilnehmen wird, denn Brown soll eine Einladung erhalten haben. Der 43-Jährige soll dazu beigetragen haben, dass Houston nicht von Rauschgift und Alkohol wegkam.

Kirche ist abgesperrt

Die Umgebung der Kirche wurde auf hunderte Meter abgesperrt und die Polizei sprach den Fans die Empfehlung aus, nicht zur Kirche zu kommen, sondern den Gottesdienst im Fernsehen oder Internet zu verfolgen.

Neben dem Vater beerdigt

„TMZ“ berichtet, Houston soll neben ihrem, 2003 verstorbenen, Vater John Russel Houston Jr. Auf dem Fairview Cemetery in Westfield, New Jersey beerdigt werden. Grund dafür sei die Überzeugung der Familie, dass Whitney Houston es so gewollt hätte. Laut „Entertainment Tonight“ soll außerdem Aretha Franklin gebeten worden sein, bei der Beerdigung zu singen.

Whitney Houston starb am Samstag (11.02.12) im Alter von 48 jahren in Beverly Hills. Die Todesursache ist weiterhin unklar. In der Todesurkunde ist als Todesursache „laufende Untersuchung“ vermerkt.

Hier sehen Sie die Todesurkunde der verstorbenen Sängerin Whitney Houston.

Hier geht es zum Livestream.