Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kein eindeutiger Obduktionsbericht

Neuste Gerüchte über Whitney Houstons Tod

Whitney Houston

Whitneys Angehörige planen eine große Trauerzeremonie in ihrer Heimatstadt Newark.

Waren es Tabletten oder ist Whitney Houston ertrunken? Die Gerüchte über die Todesursache nehmen kein Ende.

Die Gerüchte über die Todesursache von Whitney Houston überschlagen sich. Gestern haben Gerichtsmediziner aufgrund erster Obduktionsberichte vermutet, dass die Sängerin in der Badewanne ertrunken ist. Heute heißt es, ein Mix aus Tabletten und Alkohol hätte zu ihrem Tod geführt. Schluss mit den Gerüchten ist wohl erst, wenn ein eindeutiger Obduktionsbericht vorliegt. Das dauert allerdings noch einige Wochen.

Ex-Mann sagt US Tournee ab

Währenddessen ist Whitney’s Ex-Mann Bobby Brown in Los Angeles eingetroffen. Der R&B-Sänger hatte nach der Todesnachricht ein Konzert in Nashville abgebrochen und seine US Tournee abgesagt. Er will nun für die gemeinsame Tochter Bobbi Kristina da sein.

Große Trauerzeremonie

Whitneys Angehörige haben damit begonnen, eine Trauerzeremonie vorzubereiten. Whitney Houston soll am Freitag oder Samstag in ihrer Heimatstadt Newark beigesetzt werden. Die Trauerfeier wird wahrscheinlich im Prudential Center in Newark stattfinden. In die Basketball-Halle der „New Jersey Nets“ passen ca. 18.000 Menschen.

Die Musik der Soul-Sängerin wird derzeit übrigens wie verrückt gekauft. Gestern Abend hat sie ganze 27 Plätze in den Top 100 der iTunes-Charts belegt. Auf Platz 1 ist ihr Hit „I Will Always Love You“ gelandet.