Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Promis versteigern ihre Autos

Niemand möchte Präsident Barack Obamas Auto

Barack Obama

Da hilft es auch nichts, dass es das ehemalige Auto von Barack Obama ist. Eine Million Dollar möchte trotzdem niemand zahlen.

Es scheint niemand Interesse daran zu haben, einen ehemaligen Wagen von Barack Obama zu fahren, denn es wurde nicht ein einziges Gebot abgegeben.

Der anonyme Verkäufer hoffte wohl auf das große Geld, als Lisa Czibor für ihn die Internet-Auktion für einen 8-Zylinder Chrysler erstellte. Diese zeigte sich zunächst sehr optimistisch und es soll ernstzunehmende Interessenten gegeben haben.

Grund dafür: Der Wagen gehörte mal Barack Obama. Den Beweis dafür liefern Fahrzeugpapiere, jedoch wollte niemand den acht Jahre alten Gebrauchtwagen ersteigern. Schuld daran war womöglich das Mindestgebot, denn Lisa Czibor wollte umgerechnet fast 760.000 Euro haben. Diesen hohen Preis fand sie gerechtfertigt, denn der Golf des Papstes wurde damals für knapp 200.000 Euro verkauft. Ein Schnäppchen ist das nicht gerade und die ausbleibenden Gebote sind, angesichts dessen, nicht verwunderlich.

"Die Katze" versteigert ihr Auto

Da hatte Daniela Katzenberger die bessere Strategie, denn sie versteigerte ihr Auto ebenfalls im Internet. Für ihre über zehn Jahre alte „lipgloss rote Cola Dose“, wie sie ihr Auto selbst nennt, bekam sie 30.000 Euro. Der Betrag liegt weit über dem damaligen Kaufpreis von ungefähr 8700 Euro und bei einem Gebrauchtwagenhändler hätte sie womöglich nur noch 1200 Euro dafür bekommen.
Die Blondine scheint somit ganz klar die bessere Strategie verfolgt zu haben.