Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schauspieler weist sich selbst ein

Gerard Butler in Entzugsklinik

Gerard Butler

Der Schauspieler hat anderen Promis einiges voraus, wenn er seine Sucht selbst erkennt.

Weil die körperlichen Anforderungen zu hoch waren, soll Gerard Butler von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig gewesen sein.

Los Angeles, 24.02.12

Schauspieler Gerard Butler hat sich selbst in eine Entzugsklinik eingewiesen. Der 42-Jährige wird laut „TMZ“ bereits seit drei Wochen dort behandelt, weil er selbst erkannt hat, dass er zu stark von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig ist. Heut soll er die Klinik schon wieder verlassen haben.

Zu hohe körperliche Anforderungen

Angefangen haben soll das ganze beim Dreh zu dem Film „300“. Weil die körperlichen Anforderungen zu der Zeit zu hoch für Butler gewesen sein sollen, hat er sich Schmerzmittel verschreiben lassen. Sein Surfunfall bei Dreharbeiten im Dezember sollen das Problem noch verschlimmert haben.