Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Whitney Houston

Doch keine riesige Trauerfeier

Anfängliche Gerüchte um eine große Trauerfeier stellen sich nun definitiv als falsch heraus.

Newark, 15.02.2012

Die Trauerfeier für Radio Hamburg Megastar Whitney Houston soll nun doch nicht mit tausenden Menschen in Newarks Basketballarena stattfinden. Die Familie hat sich gegen eine öffentliche Trauerfeier entschieden, das hat das Bestattungsinstitut gestern Abend mitgeteilt.

Grab neben ihrem Vater

Die Beerdigung ist für Samstag (18.02.2012) um 12 Uhr im engsten Familienkreis geplant. Whitney wird auf Newarks „Fairview“-Friedhof, an der Seite ihres Vaters begraben. Der Trauergottesdienst findet in der New Hope Baptist Church statt. In genau dieser Kirche hat Whitney vor Beginn ihrer Weltkarriere im Gospel-Chor gesungen.

Mit Privatjet und goldenem Leichenwagen

Montagnacht (13.02.2012) ist ein Privatjet mit der verstorbene Sängerin an Bord auf dem Flughafen Teterbro, in der Nähe von New York, gelandet. Mit einem goldenen Leichenwagen ist sie dann zum Bestattungsinstitut „Whigham Funeral Home“ in ihren Heimatort Newark gefahren worden.