Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einstweilige Verfügung und 386 Tage Haft

Halle Berrys Stalker muss ins Gefängnis

Richard Franco trieb sich mehrere Tage lang auf Halle Berrys Anwesen herum und büßt es mit einer Gefängnisstrafe.

Ein Stalker von Hollywood-Schauspielerin Halle Berry ist gestern zu 386 Tagen Gefängnis verurteilt worden. Richard Franco ist angeklagt worden, nachdem er im vergangenen Jahr an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf ihrem Anwesen gesehen worden ist.

Einstweilige Verfügung

Schon in der Vergangenheit hat Halle Berry eine einstweilige Verfügung gegen den aufdringlichen Mann erreicht. Diese ist per Gerichtsbeschluss auf 10 Jahre verlängert worden. In dieser Zeit darf Franco der Schauspielerin nicht näher als 180 Metern kommen.

Große Erleichterung

Eine Erleichterung für sie und ihre Familie. "Sie hatte Angst um ihre Sicherheit und die Sicherheit ihrer Tochter. Sie heuerte bewaffnete Sicherheitsmänner an, um ihr Haus rund um die Uhr zu bewachen" hat ein Polizeibeamter berichtet, der nach der Festnahme des Mannes mit ihr gesprochen hatte.