Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rap mit Babygeschrei

Jay-Z: Song für Töchterchen Blue Ivy

Beyonce und Jay-Z

Jay-Z ist so stolz auf seine kleine Tochter, dass er sie in seinem Song "auftreten" lässt.

Die Öffentlichkeit konnte das Baby von Beyoncé und Jay-Z zwar noch nicht sehen, aber jetzt ist Blue Ivy in einem Song zu hören.

Am vergangenen Samstag sind Radio Hamburg Mega-Star Beyoncé und Rapper Jay-Z Eltern der kleinen Blue Ivy geworden. Zu diesem Anlass hat es sich Vater Jay-Z natürlich nicht nehmen lassen, einen Song für seine Tochter zu schreiben. Und sie selbst ist darin sogar auch schon zu hören. Der stolze Papa hat nämlich die ersten Schreie nach ihrer Geburt mit eingebaut.

Beyoncé hatte eine Fehlgeburt

Und neben der Freude über sein Kind offenbart er noch ein trauriges Geheimnis: Beyoncé hat vor Blue Ivy schon einmal eine Fehlgeburt gehabt.

Schaukelpferd für 470.000 Euro

Übrigens: Die kleine Blue-Ivy ist gerade erst drei Tage alt und darf das Luxus-Leben schon in vollen Zügen erleben. Die frischgebackenen Eltern haben keine Kosten und Mühen gescheut und umgerechnet über 1,2 Millionen Euro für die Erst-Ausstattung ihrer Tochter ausgegeben. Einen Großteil macht da wohl das goldene Schaukelpferd für fast 470.000 Euro aus. Aber auch der Hochstuhl mit Swarovski-Steinen für knapp 12.000 Euro und ein Spielhaus für 23.000 Euro sind wohl nicht gerade ein Schnäppchen gewesen.

Hören Sie hier einen Auschnitt aus dem besonderen Song.