Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Steven Tyler

Nationalhymne gekreischt

Der Sänger Steven Tyler hat beim Football-Halbfinale der NFL-PlayOffs die Nationalhymne nicht sehr gefühlsvoll „gesungen“.

Texas - Der wohl bekannteste Song der Gruppe Aerosmith ist der Soundtrack des Films Armageddon: „I Don’t Wanna Miss A Thing“. Der Aerosmith-Leadsänger und Vater der berühmten Schauspielerin Liv Tyler, Steven Tyler, hat am Sonntag beim Football-Halbfinale der NFL-PlayOffs die Nationalhymne gesungen. Das jedoch hat sich nicht so gefühlvoll, wie Sie es aus dem Soundtrack kennen, angehört:

Zum Glück hat er seine Favoriten, die „New England Patriots“ damit nicht zu sehr irritiert. Die haben nämlich gegen „Baltimore“ gewonnen und somit das Endspiel um die US-Football-Meisterschaft erreicht, den legendären Super Bowl.