Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vater durfte Kind nicht sehen

Beyoncé: Tumulte auf Entbindungsstation

Beyonce und Jay-Z

Um bei der Geburt ungestört zu sein, beschlagnahmten Beyoncé und Jay-Z eine ganze Krankenhaus-Etage.

Beyonce und Jay-Z sind gerade Eltern geworden und haben deswegen ein gesamtes Krankenhaus-Stockwerk beschlagnahmt. Dadurch konnte ein Vater sein neugeborenes Baby nicht besuchen.

Die frisch gebackenen Eltern Beyoncé und Jay-Z sollen einen Vater davon abgehalten haben, sein neugeborenes Baby auf der Intensivstation zu besuchen. Die beiden Radio Hamburg Mega-Stars sind am Wochenende Eltern eines Mädchens namens Blue-Ivy geworden. Für eine ungestörte Geburt hatten sie für rund eine  Millionen Euro den vierten Stock des Lenox Hill Krankenhauses in New York beschlagnahmt.

Vater durfte eigenes Baby nicht sehen

„Dreimal haben sie mich daran gehindert, die NICU (Neo-natal Care Unit) zu betreten oder zu verlassen und am Freitag passierte das auch schon einmal“, hat sich Neil Coulon gegenüber den „New York Daily News“ beschwert. „Sie hätten das strategischer angehen sollen. Das sind Kinder mit Problemen auf der Intensivstation und dann beschlagnahmen sie einfach so das Krankenhaus für sich? Alles was ich will, ist eine Entschuldigung.“ Ein Mitarbeiter des Krankenhauses bestätigt, dass es von mehreren Eltern und Besuchern Beschwerden gegeben hat. Ob da noch eine Entschuldigung kommt – wir sind nicht sicher…