Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Charlie Sheen

Als Filmvorbereitung Steroide

Charlie Sheen - Anger Management

Charlie Sheen (hier in "Anger Management") hat Ende der 80er Jahre Steroide genommen.

Wie jetzt bekannt wurde hat Charlie Sheen während der Vorbereitungen für seinen 1989 erschienenen Film "Major League" Steroide genommen.

Hollywoodstar Charlie Sheen ist sein ganzes Leben lang immer wieder durch Alkoholexzesse und Drogenkonsum aufgefallen – deshalb ist er letztendlich aus der Serie "Two And A Half Men" rausgeflogen. Auch in seinem Film "Major League" (dt. Die Indianer von Cleveland)  hat er unter dem Einfluss von Medikamenten gestanden, das hat er jetzt in einem Interview mit dem "Playboy" zugegeben. In dem Film spielt er einen Baseballprofi.

Steroide über drei Monate

Aber anstatt einfach Sport zu machen, um in dem Film nicht auszusehen wie ein Spargeltarzan und seinen Wurf zu verbessern, hat er in der gesamten Drehzeit "Steroide" zum künstlichen Muskelaufbau genommen. Als der Dreh zu Ende war und er die Medikamente abgesetzt hat, sind seine Muskeln sofort wieder in sich zusammengefallen. Außerdem habe er sich nach den Aufnahmen sehr oft verletzt, da  sich die Bänder und Sehnen nicht so stark entwickeln wie die Muskeln. Sheen habe zudem gemerkt, wie aggressiv die Einnahme von Steroiden machen kann. Nach den drei Monaten der Einnahme, nahm Sheen keine Steroide mehr. Die dubiosen Geschichten um Charlie Sheen reißen also nicht ab, aber wenigstens war er so ehrlich, es zuzugeben.