Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Facebook sei Dank

U2-Sänger Bono profitiert durch Börsengang

Dublin, 19.05.2012

Der irische Sänger und Frontmann von U2 Bono ist durch den Börsengang von Facebook zum reichsten Musiker der Welt aufgestiegen.

Durch den Börsengang Facebooks hat U2-Sänger Bono den früheren Beatles-Sänger Paul Mc Cartney als reichsten Musiker der Welt abgelöst, das berichtet die Internetseite "TMZ". Vor einigen Jahren hat Bono das Investmentunternehmen „Elevation Partners“ mit gegründet. Vor drei Jahren ist die Firma dann in eine schwere Krise geraten und dank guter Kontakte seines damaligen Partners hat Bonos Firma sich aber Facebook Aktien in Wert von 90 Millionen Euro gesichert.

Bonos Firma hält 2,3 Prozent der Aktien

Die Papiere haben jetzt einen Wert von mehr als einer Milliarde Euro, damit gehören Bonos Firma immerhin 2,3 Prozent von Facebook und der Sänger selbst ist auf einen Schlag Milliardär geworden. Das er Sir Paul McCartney damit den Rang als reichster Musiker abgelaufen hat ist aber nicht wirklich dramatisch. McCartneys Vermögen soll rund 815 Millionen schwer sein.

Stars erhalten zum Dank Aktien

Reichster Mann im Boot ist und bleibt natürlich Gründer Mark Zuckerberg selbst. Mit 60 Prozent hat er den Großteil der Aktien und hält die Hoheit über das Unternehmen, schreibt die ARD. Ein Sparfuchs bleibt der 28-Jährige wohl dennoch. Viele Stars, die durch Auftritte oder permanente Postings Facebook zur Berühmtheit verholfen haben sollen laut Medienberichten Aktien zum Dank erhalten haben, darunter sind die Sängerinnen Rihanna und Lady Gaga.

Stille Facebookinvenstoren profitieren auch

Die Schauspieler Tom Cruise, Tom Hanks und Regisseur Steven Spielberg sollen sogenannte stille Facebookinvestoren sein. Auch sie dürften ordentlich absahnen wenn der Aktienwert steigt. Bislang ist die Aktie widererwartend nur knapp über Ausgabeniveau und damit hinter den Erwartungen vieler Anleger geblieben.